Was ist Bluthochdruck

Was ist eigentlich Bluthochdruck?

Immer wieder hört man von dem Thema Bluthochdruck? Was ist Bluthochdruck eigentlich? Der Fachbegriff dieser Krankheit lautet Hypertonie. Das Herz-Kreislauf-System wird dadurch angriffen. Alleine in Deutschland leiden über 20 Millionen Menschen an überhöhten Blutdruck. Man kann fast davon ausgehen, dass es jeden zweiten Einwohner trifft.

Umso älter man wird, desto eher das Risiko. Besonders gefährlich Leben Menschen über 55. Diese sollten sich regelmäßig einen ärztlichen Check unterziehen. Aber auch bei Jugendlichen ist das Risiko erhöht, weil sich diese kaum noch bewegen und schlecht ernährt werden. Was ist Bluthochdruck genau? Das Blut wird zu schnell durch die Adern gepumpt. Das Herz kommt nicht mehr mit. Deswegen darf man auf keinen Fall Sport machen, ohne dass es der Arzt erlaubt.

Wie kann man Bluthochdruck vermeiden?

In jungen Jahren sollte man früh mit Sport beginnen. Im Sommer jeden Tag ein paar Stunden schwimmen gehen, Rad fahren oder einfach auf der Wiese rumtollen. In Zeiten des Internets hat sich dies schon ziemlich verändert. Viele Menschen sitzen nur noch vor dem Computer. Das Leben fliegt an ihnen vorbei. Das ist natürlich schade. Abgesehen davon, dass am Computer die Zeit doppelt so schnell vergeht. Wer viel in der Natur ist, lebt gesünder und fühlt sich natürlich auch wohl. Neben einer gesunden Ernährung darf man ruhig auf Alkohol verzichten.

Dieser sorgt nach und nach für einen Bluthochdruck. Besonders gefährlich ist Bier. Viele glauben es handelt sich um ein harmloses Getränk. Dem ist leider nicht so. Jeder Alkohol ist gefährlich. Das darf man nun wirklich nicht unterschätzen.

Risikopatienten sollten sich durchchecken lassen

Wenn Bluthochdruck in der ganzen Familie vorkommt, darf man ruhig öfters den Arzt besuchen. Noch besser ist, man legt sich ein Messegerät zu. Damit kann man jeden Tag den Blutdruck messen und auch notieren. Über 50 Jährige sollten darauf nicht verzichten. Es ist immer gut, wenn man Veränderung frühzeitig bemerkt.

Weil dann, kann man auch mit einer Therapie anfangen, die schnell wirkt. Umso länger man wartet, desto weniger Chancen auf Heilung sind gegeben. Das darf man nie vergessen. Vorsorgeuntersuchungen, die man persönlich durchführen kann, sollten nun wirklich nicht zu anstrengend sein.