Homöopathie und Blutdruck

Viele Medikamente sind auf dem Markt, um den Blutdruck senken zu lassen. Ebenso viele sind bei den Medizinern umstritten in ihrer Wirkung und oft wird auch nicht der erwünschte Effekt erzielt, von den vielen Nebenwirkungen ganz zu schweigen. Aus diesem Grund sind immer mehr Menschen auf dem Wege in die Pflanzenheilkunde und der Homöopathie.

Allerdings stehen die Pflanzenheilmittel oft unter dem Verdacht nur mit einem Placeboeffekt zu heilen, da man chemisch keine richtigen Wirkstoffe finden kann. Die Diagnose Bluthochdruck besteht ab einem Wert von 140/90 mmHg und kann durch eine Messung ermittelt werden. Die Ursachen für zu hohen Bluthochdruck liegen oft in der Ernährung, bei zu wenig Bewegung oder entstehen durch zu viel Körpergewicht. Hier kann durch Sport und gesunde Ernährung immer viel verändert werden und die Lebensgewohnheiten müssen bei dieser Diagnose immer überdacht und geändert werden.

Hypertonie nur vom Arzt diagnostizieren lassen!

Es gibt aber auch eine angeborene Form von zu hohem Bluthochdruck. Besonders bei chronischen Erkrankungen, die von der Schulmedizin austherapiert sind, werden oft die Mittel der Homöopathie in Anspruch genommen. Die alternative Medizin der Homöopathie geht auf Samuel Hahnemann zurück und ist die Lehre von der Potenzierung bzw. Verdünnung von Substanzen, die dem Ähnlichkeitsprinzip nach entwickelt werden. Die individuelle Behandlung mit diesen Mitteln bei Bluthochdruck wird nach den einzelnen Symptomen angewandt.

Bei Bluthochdruck besteht die Möglichkeit, sich je nach der Symptomatik ein passendes Arzneimittel auszuwählen. Man sollte dies immer einem erfahrenen Homöopathen überlassen und nicht selbst die Homöopathie Hausapotheke plündern und selbst ein Mittel aussuchen. Die ursächliche Erkrankung ist bei der Auswahl der Arzneien viel wichtiger als der Bluthochdruck selbst. Die konkreten Beschwerden, die der Patient erklärt, rücken eher in den Vordergrund als die Diagnose Bluthochdruck. Bei der Diagnose Bluthochdruck bzw. Hypertonie sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, denn nur die Ärzte können die Diagnose eindeutig stellen und weitere Folgeerkrankungen ausschließen.

Die Umstellung der Gewohnheiten ist sehr wichtig bei Bluthochdruck

Die Umstellung der Lebensgewohnheiten ist oft eine der wichtigsten Therapiekonzepte bei der Hypertonie. Dazu kommen in der Schulmedizin die blutdrucksenkenden Medikamente. Die Homöopathie kann bei der Behandlung des Bluthochdruckes eine unterstützende Wirkung haben. Die Mittel, die bei der Behandlung des Bluthochdruckes eingesetzt werden, werden vom Homöopath nach den speziellen Begleiterscheinungen ausgesucht. Es gibt neben der Homöopathie aber auch andere Naturheilverfahren, die gegen Bluthochdruck verwendet werden. Es gibt so zum Beispiel viele Pflanzen, die entwässernde und blutdrucksenkende Eigenschaften besitzen und gerne bei dieser Diagnose angewandt werden.