Bluthochdruck Ernährung

Die richtige Ernährung bei Bluthochdruck

Wer an Bluthochdruck leidet, sollte natürlich etwas dagegen unternehmen. Wie machen es die Schulmediziner am liebsten? Irgendwelche Medikamente verschreiben. Das ist bekanntlich nichts Neues. Dass diese nicht immer wirken und schon gar nicht für die Zukunft gedacht sind, denkt daran keiner. Man kann nur die Ursache finden und auflösen. Alles andere ist Unsinn. Wichtig ist auch die Bluthochdruck Ernährung. Sobald man weiß, man hat einen überhöhten Blutdruck, sollte man sich bemühen und gesünder kochen.

Das bedeutet nicht, dass man immer auf Schokolade verzichten muss. In der Regel genügt es schon, wenn man ein wenig den Fleischkonsum einschränkt oder mit weniger Fett kocht. Fett und Salz ist das Hauptproblem. Das löst auch den Bluthochdruck aus.

Ein Ernährungsberater kann helfen

Zu Anfang weiß man oft nicht, was und wie man kochen soll. Viele sind sich einfach zu unsicher, dass sie wieder alles falsch machen. Für solche Fälle gibt es Ernährungsberater. Diese schauen sich die derzeitige Ernährung an und sorgen dafür, dass man es in Zukunft anders macht.

In der Regel läuft die Sache so ab, dass man den ganzen Tag notiert, was man so isst. Diese Liste bringt man zum Berater und dieser macht eine Analyse. Am Ende weiß man, was man essen darf und was nicht. Wer den Blutdruck senken möchte, verzichtet eine Weile auf Fett. Das ist nicht wirklich gut. Genauso Salz und Zucker ist ungesund. Nach einer Weile löst sich das Problem von alleine. Natürlich muss man auch dran bleiben. Von alleine funktioniert es nämlich auch wieder nicht.

Sport ist Mord – nicht in dem Fall

Sport ist wirklich Mord, wenn man diesen mit Bluthochdruck falsch macht. Man darf nicht vergessen, dass das Herzinfarktrisiko einfach höher ist. Deswegen muss man alles mit dem Arzt besprechen. Dieser weiß ganz genau, welche Sportarten geeignet sind oder nicht. In der Regel alle Ausdauersportarten wie Schwimmen, Rad fahren und Spazieren gehen.

Zu Anfang darf man es aber wirklich nicht übertreiben. Langsam anfangen und immer wieder steigern. Ein Arzt kann hierzu eine seriöse Auskunft geben. In einigen Fällen macht auch ein Personal Trainer Sinn. Dieser weiß, wie viel Training gut oder schlecht ist. Außerdem ist man mit solch einem Trainer gleich viel motivierter.